· 

Hoch Sensitivität als Stärke leben

Seit ich mit dem Thema Hoch Sensitivität privat, wie auch beruflich „sichtbar“ und auch hörbar geworden bin, fallen mir einige Themen stark auf.

 Zum einen, dass es immer noch erstaunlich viele Menschen gibt, die bei sich zwar eine überdurchschnittliche und auch durchaus belastende Sensibilität bemerken, jedoch von dem Thema noch nie hörten.

Viele Menschen eine völlig falsche Vorstellung davon haben, wie ein sensitiver Mensch zu sein hat und wie viel wir ununterbrochen voneinander voraussetzen und erwarten und dadurch immer wieder enttäuscht werden.

 Mir fällt auch auf, dass ich es selber in manchen Bereichen einfach vergesse, dass es vollkommen OK ist so zu sein und ertappe mich dabei (natürlich schmunzelnd) wie ich mit all meinen Werkzeugen versuche ES WEGZUBEKOMMEN. 

Sprache erzeugt Bilder im Kopf

Auch wenn wir dieselbe Sprache sprechen, so versteht doch jeder etwas anderes. Spannend was?

Unzählige Missverständnisse und Konflikte entstehen, weil ein einziges Wort unterschiedlich „verstanden“, oder interpretiert wird.

Ich liebe Wortspiele. Die wahre Bedeutung eines Wortes herauszufiltern und damit einem Gespräch eine gänzlich neue Richtung zu geben, kann ganz schnell ein Lachen auf beiden Seiten hervorbringen.

 

„Definiere ein Wort präzise, damit eine sinnvolle Diskussion entstehen kann.“

 Das Thema Hoch Sensibilität und "alte Seelen" forderte mich einmal mehr dazu auf, per Definition zu sprechen um von vorneherein mal sicher zu stellen, dass wir gleiche geistige Bilder haben.

Ich machte verblüffende Erfahrungen, als ich mich beruflich und privat mit diesem Thema und meinem Empfinden "sichtbar" machte. Das war am Beginn echt eine riesen Herausforderung.

 

  •  Der Glaube, man müsse auf Sensitive Menschen besondere Rücksicht nehmen
  • Sensible Menschen wären nicht belastbar
  • Sensibilität wäre eine Störung, die man weg bekommen könnte/sollte
  • Sensitivität sei eine Schwäche

Wenn "Störung" nicht fruchtete, konnte auch manchmal ein „Ihr glaubt wohl, ihr seid was Besseres:“ dabei sein.

Sensitivität, Mimose, empfindsam, sensibel?

Sensitiv:

 Des Fühlens fähig, empfindlich, überaus feinfühlig, weich, zart besaitet

 Sensibel:

 Besondere Feinfühligkeit, sehr empfindsam gegenüber Reizen von außen, sorgfältig, umsichtig, taktvoll, diskret, unaufdringlich, zartsinnig

 Empfindsam

 Überschwängliches Gefühl, zeichnet einen sittlichen Menschen aus. Pietismus, in Sich gekehrt, Gemütstiefe, Romantik, Aufnahmefähig für Reize und Eindrücke.

 Wenn du wieder mal als „Sensibelchen“, als „ach du bist ja so empfindlich“, oder eigenartig bezeichnet wirst, dass erinnere dich an die Definitionen und sag: “Danke! Schön, dass es dir aufgefallen ist“ Du bist ein sehr aufmerksamer Mensch, sehr sensitiv.“

und wie ist das mit der "Mimose"?

Die oft zitierte Mimose, ist übrigens eine der best organisierten Pflanzen überhaupt.

Die Mimose

 „Touch me not“ schamhafte Sinnpflanze, relativ anspruchslos und einfach zu halten. Es soll jedoch vermieden werden, die Pflanze zum Zusammenklappen der Blätter zu NÖTIGEN, da es für sie ein Kraftakt ist, bei dem sehr viel Energie verbraucht wird.

 

Wikipedia hingegen schreibt dazu:

 Depressive faule Pflanze, die auf intime und grobe Berührung mit wütendem Entziehen ihrer Blätter reagiert.

 Also was die sich aber auch erlaubt. Sie lässt sich nicht intim und grob berühren?

 Ob sich der Verfasser von Wikipedia wohl trauen würde, auf einen richtig großen Kaktus mit langen Stacheln zu schlagen? Und schon kann man wieder lachen :) :) Wer hat da wirklich ein Problem?

Wie auch immer. Mir sind Etiketten absolut nicht wichtig, denn es ist lediglich der Verstand und das Ego, die eine Bezeichnung brauchen.

 

Ich verwende den Begriff Hoch Sensibilität nur deswegen, weil dieses Gebiet am meisten erforscht wurde und sich dadurch der Verstand so schön beruhigt.

Energetisch und auf geistig/spiritueller Ebene habe ich ein ganz anderes Verständnis dafür.

 Jeder Mensch ist etwas Besonderes und wird in seiner Einzigartigkeit gebraucht.

Leben wir unsere Stärken

Es gibt "extrovertierte" Hoch Sensible, "introvertierte Hoch Sensible", Scanner, Sensation Seeker etc.

Viele von uns sind Ein Personen Unternehmer und stellen sich mutig jeden Tag den Herausforderungen. Viele sind im Pflege Bereich, in Hilfsorgansiationen. Manche sind energetische Transformatoren die an der Kasse eines Supermarktes sitzen und Menschen reinigen und anheben, ohne es zu wissen. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Jeder 6. Mensch, das kann kein Irrtum der Schöpfung sein oder?

Liebe sensitive Mitmenschen, Freunde, Klienten, Interessenten und Besucher, habt wieder den Mut zu fühlen und seid stolz darauf. Die coolen Zeiten sind vorbei.

Wenn du mehr über das Thema erfahren willst, empfehle ich dir HIER bei uns mal vorbei zu schauen.

geist-reiche und inspirierende Grüße                    eva maria und ella